Wir sagen DANKE für einen großartigen Tag der offenen Tür

Am Sams­tag, den 11. Sep­tem­ber war es wie­der so weit. Der Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen der FAWZ gGmbH hat­te zum Tag der offe­nen Tür gela­den und man kann es nicht anders sagen: Von Klein bis Groß – es war ordent­lich was los!

Das Team der Grund­schu­le emp­fing die zahl­reich erschie­ne­nen Eltern mit ihren Kin­dern in der 1. Eta­ge der Schu­le. Erst ein­mal muss­te alles besich­tigt und begut­ach­tet wer­den. Dabei schau­en Eltern natür­lich mit einem ganz ande­ren Blick als Ihre Kin­der. Dann kamen lang­sam die Fra­gen auf. Die Kin­der fan­den das Aqua­ri­um toll und woll­ten mehr dar­über erfah­ren, bei den Eltern lag der Fokus dann doch eher auf der reform­päd­ago­gi­schen Aus­rich­tung und dem Kon­zept der „Beweg­ten Schule“. 
Frau Janetz­ky (Schul­lei­te­rin) und Frau Beyes (Hort­lei­te­rin) nah­men sich viel Zeit für die Eltern, um alle auf­kom­men­den Fra­gen rund um den Schul­be­such zu beant­wor­ten und erklär­ten, wie die Zusam­men­ar­beit mit dem Hort in alle Berei­che des Schul­all­tags ein­fließt. Das Inter­es­se der Eltern galt dabei nicht allein dem Schul­be­ginn im nächs­ten Jahr. Eini­ge dach­ten schon ein Jahr wei­ter, an das Schul­jahr 2025/26 oder an einen Schul­wech­sel – ein Quer­ein­stieg von einer ande­ren Schu­le ist in den Jahr­gangs­stu­fen 1 bis 4 mög­lich, wenn freie Kapa­zi­tä­ten vor­han­den sind. 
In den Lern­grup­pen­räu­men erzähl­ten die Lern­grup­pen­lei­te­rin­nen den inter­es­sier­ten Eltern wie der Unter­richt und die Jahr­gangs­mi­schung funk­tio­nie­ren und wel­ches Poten­zi­al sich dar­aus für die Kin­der und deren Ent­wick­lung ergibt. 
Für die Kin­der wie­der­um war es viel inter­es­san­ter, den bilin­gua­len Bewe­gungs­pfad im Flur aus­zu­pro­bie­ren und die Spiel­zeu­ge aus dem Hengs­ten­berg-Pro­jekt zu erpro­ben. Getollt und geklet­tert wer­den konn­te auch drau­ßen auf dem Schul­hof, bei schöns­tem Son­nen­schein und strah­lend blau­em Himmel.

Das Team der Gesamt­schu­le begrüß­te, gemein­sam mit enga­gier­ten Schü­le­rin­nen und Schü­lern aus ver­schie­de­nen Klas­sen­stu­fen, Eltern und Kin­der im Foy­er. In klei­nen Grup­pen ging es durch das Schul­ge­bäu­de und in die ein­zel­nen Fach­räu­me. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler erzähl­ten, wie Sie den Schul­all­tag erle­ben, wel­che beson­de­ren Ange­bo­te es gibt und was Ihnen am bes­ten gefällt. 
In den Fach­ka­bi­net­ten waren Unter­richts­ma­te­ria­li­en aus­ge­legt, Pro­jek­te auf­ge­baut und aktu­el­le Arbei­ten von Schü­le­rin­nen und Schü­lern aus­ge­stellt. Im Che­mie-Raum wur­de mun­ter expe­ri­men­tiert und im Musik-Raum konn­te man schon mal das Schlag­zeug aus­pro­bie­ren. Es herrsch­te gro­ßes Inter­es­se an der Unter­richts­ge­stal­tung und den viel­fäl­ti­gen Arbeitsgemeinschaften. 
Schul­lei­ter Herr Pat­zer lud zu 2 Info­ver­an­stal­tun­gen in die Aula und beant­wor­te­te Fra­gen rund um den Schul­be­such und das Anmel­de­ver­fah­ren für die Sekun­dar­stu­fe I und II. Er erläu­ter­te das Kon­zept der Schu­le, ging auf die Schwer­punk­te in der Schul­ar­beit ein und berich­te­te dar­über, wie sich das Leben und das Ler­nen in der Schu­le im All­ge­mei­nen gestalten.

Auf dem Schul­hof prä­sen­tier­ten sich die Teams der Son­der- und Sozi­al­päd­ago­gen sowie des Lern­the­ra­pie­zen­trums. Die­se run­den das Ange­bot der Schu­le ab und sind jeder­zeit unter­stüt­zend sowohl für Schü­le­rin­nen und Schü­ler, aber auch für Eltern und das Kol­le­gi­um da, wenn die­se mal einen Rat benötigen. 
Für eine klei­ne Stär­kung zwi­schen­durch wur­de selbst­ver­ständ­lich auch gesorgt. Es gab war­me und kal­te Geträn­ke, Kuchen und Bre­zeln. Alles orga­ni­siert und betreut durch enga­gier­te Eltern und den För­der­ver­ein des Campus.

Das enor­me Inter­es­se der vie­len klei­nen und gro­ßen Besu­che­rin­nen und Besu­cher hat sowohl die Grund- als auch die Gesamt­schu­le sehr gefreut. Es war ein rund­um gelun­ge­ner Tag der offe­nen Tür am Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen mit vie­len groß­ar­ti­gen Gesprä­chen und einer Men­ge Spaß für die Kinder.

Tag der offenen Tür am 10. September 2022

Tag der offe­nen Tür am Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen der FAWZ gGmbH: Erzie­hung und Bil­dung von der ers­ten Klas­se bis zum Abitur

Die Montesso­ri Grund­schu­le und die Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe laden Sie und Ihre Kin­der am 10. Sep­tem­ber herz­lich zum Tag der offe­nen Tür ein. In der Zeit von 10 bis 13 Uhr haben Sie die Mög­lich­keit, die Beson­der­hei­ten bei­der Schu­len ken­nen­zu­ler­nen, an Füh­run­gen durch das Schul­ge­bäu­de teil­zu­neh­men und mehr dar­über zu erfah­ren, was es bedeu­tet im Ganz­tag zu ler­nen und zu leben. 


Ger­ne kön­nen Sie sich vor­ab für Füh­run­gen durch das Schul­ge­bäu­de unter 
oder tele­fo­nisch unter 033762 207462 anmelden.

GRILLNINJAS zu Gast an unserer Schule

Gril­le­vent der Jahr­gangs­stu­fe 6

Als wir den Schul­hof betra­ten, hat­te Klaus bereits alles auf­ge­baut. Uns erwar­te­te ein inter­es­san­ter Vor­mit­tag. Auf dem Tisch befan­den sich lecke­re Zuta­ten für die Zube­rei­tung von Flamm­ku­chen, Mini­bur­gern, Wok­ge­mü­se, Apfel­ku­chen (Crum­ble) und Eis.

Alle began­nen mit dem Schnei­den des Gemü­ses und dem Obst für die Nach­spei­se. Die Pro­duk­te, die wir ver­ar­bei­te­ten, waren aus bio­lo­gi­schem Anbau und rein vege­ta­risch. Bei der Zube­rei­tung der Spei­sen blie­ben nicht alle unver­letzt. Hier half ein klei­nes Pflas­ter und es konn­te wei­ter­ge­ar­bei­tet werden.
Selbst­ver­ständ­lich snack­ten wir zwi­schen­zeit­lich von den Zuta­ten. Nach der Zube­rei­tung der Spei­sen haben wir alles auf den Grill gelegt.

Wir wur­den wäh­rend der Zube­rei­tung durch „Papa­raz­zi“ beglei­tet. Alle durf­ten das pro­bie­ren, was sie woll­ten. Nach dem Essen und zwi­schen­durch muss­ten wir abwaschen.

Die Zube­rei­tung der vie­len ver­schie­de­nen Gerich­te mit Klaus fan­den wir sehr cool. Wir Schü­le­rin­nen und Schü­ler bedan­ken uns für die­ses Grillevent.


Wir GRLLNINJAS® sind eine bun­des­weit täti­ge gemein­nüt­zi­ge Initia­ti­ve der frei­en Kin­der- und Jugendhilfe. 

Für Kin­der vom Vor­schul­al­ter an, bis hin zu Jugend­li­chen, füh­ren wir alters­an­ge­pass­te Ver­an­stal­tun­gen durch, bei denen die Teilnehmer/innen aktiv ein­fach im All­tag umsetz­ba­re Tipps zu gesun­der Ernäh­rung erle­ben und Lebens­mit­tel und deren gesun­de Ver­wen­dung (neu) ken­nen­ler­nen. (Quel­le: https://www.grillninjas.de/ueber-uns.html)

Planspiel „Gemeindesitzung”

Am 25.05.22 fand in unse­rer Schu­le die Aus­wer­tung des Plan­spiels „Gemein­de­sit­zung”, dass der sechs­te Jahr­gang im Fach­un­ter­richt Gemein­schafts­kun­de am Tag zuvor durchführte. 
Gemein­sam dis­ku­tier­ten Frak­tio­nen, Ver­wal­tung, Exper­ten und Bür­ger über die Ein­füh­rung der Bio­ton­ne in ihrer Gemein­de. Das Ergeb­nis wur­de der Kreis­po­li­ti­kern Moni­ka von der Lip­pe und dem Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Lud­wig Scheetz prä­sen­tiert und die Chan­ce genutzt, ihnen Fra­gen über ihre Erfah­run­gen in der Kom­mu­nal­po­li­tik zu stellen.

 

Lehrerseminar in Kitzbühel

Vom 05.06. bis zum 10.06.2022 waren die Sport­leh­re­rin Frau Syco­va, die Erzie­he­rin Frau Misch­ko und die Lern­grup­pen­lei­te­rin Frau Mit­tel­sta­edt-Wen­zel bei einem Leh­rer­se­mi­nar in Kitz­bü­hel (Öster­reich). Gast­ge­be­rin war die dor­ti­ge Sport-Mit­tel­schu­le. Die­ses inter­na­tio­na­le Tref­fen (Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen aus Est­land, Slo­we­ni­en, Spa­ni­en, Por­tu­gal, Finn­land, Zypern und Deutsch­land) dien­te dem Aus­tausch über die Sport­päd­ago­gik und dem Aus­pro­bie­ren von Lern­in­hal­ten außer­halb der übli­chen Unter­richts­in­hal­te. Wir hat­ten die Mög­lich­keit im Unter­richt der Mit­tel­schu­le zu hos­pi­tie­ren. Frau Mit­tel­sta­edt-Wen­zel nut­ze die Chan­ce und beglei­te­te den Unter­richt der Montesso­ri-Schu­le Sankt Johann (Tirol).

Wir pro­bier­ten uns in ver­schie­de­nen ame­ri­ka­ni­schen Sport­ar­ten, wie Flag­ball (Schul­va­ri­an­te des Foot­ball), Base­ball und Fris­bee aus. Indi­vi­du­al­sport wie Golf, Schie­ßen oder Klet­tern waren in der Ver­mitt­lung auch für uns neue Erfah­run­gen. Die Sport­leh­rer ver­mit­tel­ten dabei den Sport so, dass wir ihn auch bei unse­ren Schü­le­rin­nen und Schü­lern ein­set­zen können.

Im kom­men­den Schul­jahr wird bei uns noch ein­mal das Fahr­rad­fah­ren neu auf­ge­stellt, da war das Moun­tain­bike-Trai­ning genau rich­tig. Unser Unter­richt ist stark auf die Stra­ße aus­ge­rich­tet, des­halb war das Gelän­de-Sicher­heits­trai­ning eine gute Gele­gen­heit, Ele­men­te zu über­neh­men. Inter­es­san­ter­wei­se gab es hier den meis­ten Erfah­rungs­aus­tausch mit den Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen der Län­der, bei denen auch Moun­tain­bi­king mehr im Fokus steht.

Beson­ders war der Ein­blick in den Unter­richt: Wie wird das, was wir vor­her theo­re­tisch erfah­ren haben, prak­tisch umge­setzt? Toll war auch, dass wir ein­mal die Mög­lich­keit hat­ten, mit einer Mäd­chen­sport­grup­pe zusam­men ein Sport­spiel durch­zu­füh­ren. Bei der Montesso­ri-Schu­le war Frau Mit­tel­sta­edt-Wen­zel zuerst beim Sport­un­ter­richt der ers­ten bis drit­ten Klas­se dabei. Inter­es­sant war die Ver­bin­dung von Sport­in­hal­ten und Kos­mi­scher Erzie­hung. So ging es hier um die Bewe­gungs­ele­men­te in der Mensch­heits­ent­wick­lung: Wer­fen, Sprin­gen, Schwin­gen. Die Frei­ar­beit konn­te Frau Mit­tel­sta­edt-Wen­zel dann gut ver­fol­gen und war auch bei einem Kreis dabei.


Mehr zur Sport-Mit­tel­schue Kitz­bü­hel 

Mehr zur Montesso­ri-Schu­le Sankt Johann 

Besuch der Abfallstreife e.V.

Unse­re Montesso­ri Grund­schu­le nimmt am gemein­sa­men Pro­jekt der Bür­ger­stif­tung Königs Wus­ter­hau­sen, des Süd­bran­den­bur­gi­schen Abfall­zweck­ver­bands, der Abfall­strei­fe KW, sowie des Stadt­ju­gend­rings KW, des Huma­nis­ti­schen Ver­ban­des und des Kita-Eltern­bei­ra­tes KW zum The­ma „Abfall­re­du­zie­rung – Abfall­ver­mei­dung“ teil.

Mit der Umset­zung die­ses Pro­jek­tes sol­len Kin­der und Jugend­li­chen für das The­ma Abfall­ver­mei­dung und ‑redu­zie­rung sen­si­bi­li­siert wer­den. Sie sol­len ver­ste­hen, dass mit der Abfall­re­du­zie­rung jeder Ein­zel­ne einen dau­er­haf­ten Bei­trag für den Umwelt­schutz leis­ten kann.

Die Pro­jekt­ar­beit star­te­te im April 2022 mit einer 2‑wöchigen Ein­füh­rung in die The­ma­tik aus ver­schie­de­nen Sicht­wei­sen in ver­schie­de­nen Fächern. So wur­den im Musik­un­ter­richt Musik­in­stru­men­te aus Abfall gebaut. In Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten beschäf­tig­ten sich die Sechst­kläss­ler im The­men­be­reich ‚Kom­mu­nal­po­li­tik‘ mit dem Pro und Kon­tra der Ein­füh­rung einer eine Bio­ton­ne. Die Fünft­kläss­ler dage­gen haben sich im Rah­men des The­mas ‚Was­ser‘ mit ihrem öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck beschäf­tigt und dem Was­ser­ein­satz für ver­schie­de­ne Produkte.

In der vier­ten Jahr­gangs­stu­fe wur­de sich in Kos­mi­sche Erzie­hung kon­kret mit den ver­schie­de­nen Arten von Müll beschäf­tigt und der unter­schied­li­che Umgang bei der Ent­sor­gung. In die­sem Rah­men besuch­te uns die Abfall­strei­fe e.V. und berich­te­te von ihrer Arbeit. Unter dem Mot­to: Hin­ter­las­se nichts in der Natur, außer dei­nen Fuß­spu­ren kämpft die Abfall­strei­fe e.V. in den Gebie­ten unse­res Land­krei­ses gegen die Ver­schmut­zung der Natur durch Abfäl­le. An Akti­ons­ta­gen säu­bern sie Wäl­der, Gewäs­ser, Fel­der und wei­te­re Flä­chen. Des Wei­te­ren wol­len sie Men­schen für die­se Pro­ble­ma­tik sen­si­bi­li­sie­ren. Dazu brin­gen sie bei­spiels­wei­se Kin­dern den rich­ti­gen Umgang mit Müll bei und wel­che Aus­wir­kun­gen er auf die Natur hat. Unse­re Viert­kläss­ler hat­ten viel Spaß beim Quiz und den Gesprä­chen über Abfallvermeidung.

Mehr zu dem The­ma erfah­ren Sie unter: www.abfallstreife de

Schule trifft Wissenschaft

I’m a Sci­en­tist, Get me out of here! (Ich bin Wissenschaftler*in, holt mich hier raus!) ist ein Online­an­ge­bot, das Kin­dern und Jugend­li­chen den direk­ten Aus­tausch mit Wissenschaftler*innen aus ver­schie­dens­ten For­schungs­be­rei­chen ermöglicht.

Im Gewi-Unter­richt tra­fen unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler der Jahr­gangs­stu­fe 6 auf ech­te Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler aus Poli­tik und Gesell­schaft, mit gro­ßen Ruck­sä­cken auf – gefüllt mit bio­gra­fi­schen Erleb­nis­sen, span­nen­den Rei­sen und Aus­bil­dun­gen, die es für unse­re Kin­der zu erfor­schen galt.

Am 05. April 2022 fand der text­ba­sier­te Live-Chat mit den Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern statt. Dabei beant­wor­te­ten die Inter­view­part­ner die Fra­gen unse­rer Kin­der zu ihrer aktu­el­len For­schung und zu ihrem Arbeits­all­tag. Außer­dem gaben sie Span­nen­des aus ihrem Leben und Wer­de­gang preis.

I’m a Sci­en­tist, Get me out of here!  (Ich bin Wissenschaftler*in, holt mich hier raus!)

 

Bei unse­rem „I’m a Sci­en­tist-Chat“ dreh­te sich alles um das The­ma „Demo­kra­tie”:

  • Was ist über­haupt Demokratie?
  • Seit wann gibt es die Demokratie?
  • Wie frei sind wir in einer Demokratie?
  • Gibt es Alter­na­ti­ven zur Demokratie?

… und natür­lich noch vie­len wei­te­ren Fragen!

Die hal­be Stun­de ver­ging wie im Flug und unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler erfuh­ren nicht nur viel, son­dern hat­ten auch mäch­tig Spaß. Das Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tool Live-Chat ist unse­ren Kin­dern bereits sehr ver­traut aus dem Home­schoo­ling und Hybrid-Unter­richt der letz­ten zwei Jah­re. Nun lern­ten sie es auch als mög­li­che Ein­bin­dung in den Unter­richt vor Ort kennen.

Frau Babies – Fach­leh­re­rin Englisch


Hin­ter dem Pro­jekt steht Wis­sen­schaft im Dia­log. Die Initia­ti­ve macht sich seit Jah­ren erfolg­reich für die Stär­kung wis­sen­schaft­li­cher Per­spek­ti­ven an Schu­len stark. Geför­dert wird das Pro­jekt vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung (BMBF) im Rah­men des Wis­sen­schafts­jah­res 2022 — Nach­ge­fragt! sowie unter­stützt von der For­schungs­bör­se

I‘m a Sci­en­tist wur­de von Gal­lo­ma­nor Com­mu­ni­ca­ti­ons ent­wi­ckelt und fin­det seit 2010 jähr­lich mit gro­ßem Erfolg in Groß­bri­tan­ni­en statt. In den letz­ten Jah­ren ent­stan­den welt­weit zahl­rei­che Adap­tio­nen der Platt­form, so auch 2020 in Deutschland. 

Zukunft des Schulcampus Königs Wusterhausen gesichert

Unse­re Schu­len sind nicht nur Lern- son­dern auch Lebens­ort für unse­re Kin­der und Jugendlichen. 

Im Jahr 2020 wur­de bekannt, dass der Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen der FAWZ gGmbH ein neu­es Zuhau­se braucht. Der Grund: Die Stadt Königs Wus­ter­hau­sen kün­dig­te den Miet­ver­trag mit dem Schul­trä­ger, der Fürs­ten­wal­der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trum gGmbH.

In den letz­ten Mona­ten gab es einen inten­si­ven und posi­ti­ven Aus­tausch zwi­schen dem Trä­ger und der jet­zi­gen Stadt­ver­wal­tung und nach fast 2 Jah­ren der Unge­wiss­heit steht nun fest: Die Montesso­ri Grund­schu­le und die Gesamt­schu­le mit gym­na­sia­ler Ober­stu­fe blei­ben am Stand­ort Königs Wusterhausen. 

Wir möch­ten uns bei allen bedan­ken, die uns in die­ser Zeit unter­stützt haben. Leh­rer, Eltern, Schü­le­rin­nen und Schü­ler haben sich immer wie­der stark gemacht und für den Erhalt ihrer Schu­len ein­ge­setzt. Aus unzäh­li­gen Rich­tun­gen gab es Bemü­hun­gen Alter­na­tiv­stand­or­te für unse­re Schu­len zu fin­den. Letzt­lich haben wir mit der Stadt Königs Wus­ter­hau­sen einen gemein­sa­men Weg in die Zukunft gefun­den. Mit der Unter­stüt­zung von Poli­tik und Rat­haus kön­nen wir den Schul­cam­pus Königs Wus­ter­hau­sen erhal­ten und lang­fris­tig den Stand­ort noch attrak­ti­ver gestalten.“

Tho­mas Enkel­mann – Geschäfts­füh­rer der
Fürs­ten­wal­der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trum gGmbH