Start des Hengstenberg-Projektes

Der erste ProbelaufEs war der 06. Janu­ar 2011. Die Span­nung war den Kin­dern unse­rer Schu­le ins Gesicht geschrie­ben. Was befin­det sich wohl in den gro­ßen Kar­tons, die Frau Schwa­be von der Unfall­kas­se Bran­den­burg heu­te mit­ge­bracht hat? Als es dann gemein­sam ans Aus­pa­cken ging, gab es eini­ge über­rasch­te und fra­gen­de Gesich­ter. Zum Glück trug Frau Schwa­be sofort zur Auf­lö­sung bei, um was es sich bei den Holz­rol­len, Kip­pel­schei­ben, Balan­cier­stan­gen und Lei­tern aus Holz han­delt.

Beson­ders freu­te sich auch die Schul­lei­te­rin, Frau Süs­sig, mit der erst im Jahr 2009 eröff­ne­ten Montesso­ri Grund­schu­le für die­ses Pro­jekt von der Unfall­kas­se Bran­den­burg unter einer Viel­zahl von Schu­len aus­ge­wählt wor­den zu sein. Denn gera­de in der Montesso­ri-Päd­ago­gik geht es dar­um, Umsich­tig­keit und Eigen­stän­dig­keit der Kin­der zu för­dern. So wur­de der Koope­ra­ti­ons­ver­trag in fei­er­li­chem Rah­men unter­zeich­net. Die Ver­ein­ba­rung läuft vor­erst über einen Zeit­raum von einem Jahr, in dem die Unfall­kas­se Bran­den­burg der Schu­le die not­wen­di­gen Mate­ria­len zur Ver­fü­gung stell­te, sowie die Kos­ten für die Wei­ter­bil­dung der Leh­rer und Päd­ago­gen über­nimmt.

Unse­re Schu­le ist sehr stolz dar­auf, Teil­neh­mer des Hengs­ten­berg-Pro­jek­tes zu sein.

Das ver­dan­ken wir nicht zuletzt dem Schul­kon­zept mit dem Schwer­punkt „Beweg­te Schu­le“.